Unsere Adresse:
Haus Emmaus, Oberer Marktplatz 12a, 91275 Auerbach (gegenüber der Bäckerei Bock)
E-Mail Adresse: fairtrade@weltladen-auerbach.de
Martina Heberl Tel. 09643/8480

Öffnungszeiten:
Dienstag von 10:00 -12:00 Uhr und Freitag von 15:00 -17:00 Uhr, gerne auch  nach Vereinbarung,
sowie an 4 verkaufsoffenen Sonntagen. Die genauen Daten finden Sie auf der Seite Neuigkeiten und Termine.

 

 

Zum 30. Jahrestag der UN Kinderrechtskonvention: 

Kinder haben Rechte. Seit 30 Jahren gibt es die UN Kinderrechtskonvention.  Am 20. November 1989 wurde diese von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und von allen Staaten der Erde (außer den USA) ratifiziert.  Daraus lässt sich eine universelle Verbindlichkeit der Kinderrechte ableiten.  Das Übereinkommen über die Rechte des Kindes besteht aus insgesamt 54 Artikeln und basiert auf vier Grundprinzipien: dem Diskriminierungsverbot, dem Recht auf Leben und persönliche Entwicklung, dem Beteiligungsrecht und dem Vorrang des Kindeswohls.

Trotzdem werden Kinderrechte tagtäglich missachtet: Längst nicht alle Kinder können zur Schule gehen. Ihnen wird damit nicht nur Bildung, sondern auch die Chance auf eine bessere Zukunft genommen. Nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO gibt es weltweit 152 Millionen arbeitende Kinder zwischen fünf und 17 Jahren. Davon sind 106 Millionen Kinder in der Landwirtschaft beschäftigt. Kinder werden als Kindersoldaten missbraucht, werden durch Kriege zu Waisenkindern und leiden besonders unter Flucht und Vertreibung. Mädchen werden im Vergleich zu Jungen immer noch benachteiligt; sexueller Missbrauch, Vernachlässigung oder Misshandlung sind Realität in nahezu allen Ländern der Welt.

Fairer Handel stärkt Kinderrechte

Der Faire Handel setzt sich für einen gerechten Welthandel ein und hat einen besonderen Blick auf die Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter sowie der Kleinbauern und ihrer Familien. Der Faire Handel hat ein großes Potential, Kinder zu schützen, ihnen Zugang zu Bildung zu ermöglichen und sie z. B. in Kooperativen auch an Prozessen zu beteiligen. Neben Bildung, Gesundheitsfürsorge und dem Schutz vor ausbeuterischer Kinderarbeit sind auch die ökologischen Kinderrechte wichtiger Bestandteil im Fairen Handel. Biologischer Anbau, geringer Pestizideinsatz und ein sorgsamer Umgang mit der Natur tragen dazu bei, die Rechte der Kinder auf eine saubere Umwelt und eine gesunde Entwicklung zu fördern. In der im vergangenen Jahr erschienenen Charta für den Fairen Handel wurde das Thema Kinderrechte in einem eigenen Kapitel aufgegriffen.

Darin heißt es: „Der Ausbeutung von Kindern kann nur begegnet werden, indem die Ursachen benannt und die Einhaltung nationaler und internationaler Standards kontrolliert werden. Der Faire Handel setzt sich dafür ein, dass Familien durch ihre Arbeit ein ausreichendes Einkommen erzielen, das den Kindern Bildung und eine ihnen angemessene Entwicklung ermöglicht und leistet dafür entsprechende Bewusstseinsarbeit.

Dies gilt für alle Produkte des fairen Handels. 

Mit dem Verkauf der Mangoprodukte von den Philippinen wird speziell ein Projekt der PREDA Stiftung des Priesters und Menschenrechtspreisträgers Pater  Shay Cullen unterstützt. Um Kinderprostitution und andere schwere Verstöße gegen die Rechte von Kindern wirkungsvoll bekämpfen zu können, setzt Preda auf ein breites Maßnahmenkonzept. Neben Therapieangeboten, Sozialarbeit, juristischer Verfolgung der Täter bis in die Ursprungsländer, Vorbereitung von Gesetzesinitiativen, Bildungs- und Bewusstseinsarbeit, einer umfangreichen Jugendarbeit u.v.m. spielt der Faire Handel mit Mangos in der Prävention eine zentrale Rolle. Um Kinderprostitution als eine Folge extremer Armut zu verhindern schafft Preda mit Hilfe des Fairen Handels verbesserte Einkommen auf dem Land. Landflucht, mit der oftmals ein schlimmer Armutskreislauf beginnt und die Familien in die Slums von Städten wie Manila treibt, kann damit vermieden werden. Stattdessen bietet der Faire Handel neue Perspektiven für die ländliche Bevölkerung.

Mit dem Kauf fair gehandelter Produkte leisten Sie einen Beitrag für die Verwirklichung von Kinderrechten und unterstützen zudem unsere sozialen Projekte. Wir bedanken uns schon mal im Voraus bei Ihnen.